Philosophie der Natur- und Wildnisschule Aeracura

Die Natur-und Wildnisschule AeraCura in Leipzig hat es sich zur Aufgabe gemacht, jedem Menschen der sich angesprochen und eingeladen fühlt, die Natur nahe zu bringen, von und mit ihr zu lernen.

Bei uns ist jeder Mensch willkommen, klein und groß, egal ob Erfahrungen vorhanden sind oder nicht.

Die Natur- und Wildnisschule AeraCura ist entstanden, weil ich im Laufe meines Lebens und meinem Weg mit der Natur gespürt habe, dass es für mich nichts Wichtigeres gibt als unseren Planeten mit allem was ich habe zur Seite zu stehen, ihn zu schützen und zu respektieren. Meine Liebe und meinen Respekt gegenüber der Natur, dem Wald und seinen Bewohnern gebe ich Tag für Tag in meiner Arbeit aus dem Herzen heraus an andere Menschen weiter. Die Natur- und Wildnisschule Aeracura Leipzig ist ein Ort, der den Menschen stärken soll, Kraft gibt und Vertrauen in das Leben.

Wir bewegen uns in der Natur- und Wildnisschule AeraCura mit den Jahreszeiten, lernen sie mit allen Sinnen kennen. Mit den Jahreszeiten entdecken wir auch den Prozess von Werden und Vergehen, der im Menschen genauso wie in der Natur stattfindet.

Themen, die uns in der Wildnisschule begleiten, sind Hüttenbau, Spuren lesen, Glutschalen herstellen, Tier- und Pflanzenwelt, Vogelsprache, Musik, Tanzen, Gemeinschaft, Rituale u.v.m.

Es ist uns neben der Schaffung einer Verbindung zur Natur wichtig, dass jeder einen Zugang zu sich selbst findet und wahrhaftige Verbindungen zu anderen Menschen erleben und spüren darf. Jeder soll bei uns zur Ruhe kommen dürfen, Neues lernen, sich selbst ein Stück näher kennenlernen, Grenzen ausweiten, Glück sowie Kraft in sich selbst spüren und in die Schönheit der Natur eintauchen.

Die Prinzipien nach denen wir arbeiten, basieren auf den Lehren von indigenen Völkern und von Kulturen aus unseren Breitengraden, wie den Kelten. Eine Lehre, derer wir uns in der Wildnisschule AeraCura bedienen, nennt sich Coyote-Mentoring.

Unsere Arbeit basiert natürlich auch, auf eigenen Natur-und Lebenserfahrungen sowie auf den Verbindungskulturen von Sobonfu Some.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, nachhaltiges Denken und Handeln zu stärken, sowohl in ökologischer als auch in sozialer Hinsicht.

Fühlt euch herzlich eingeladen hier Spuren zu finden und Spuren zu hinterlassen.

Was bedeutet AeraCura?

Aeracura ist die keltische und germanische Erdmutter. Sie ist auch als Feenkönigin bekannt sowie als Fruchtbarkeits- und Todesgöttin. Als solche beschützt sie die Übergänge von der diesseitigen zur jenseitigen Welt.

Damit sind die Schwellen zwischen den Welten der Lebenden und Toten sowie auch jene zwischen den Menschen und anderen Wesenheiten gemeint.

Darüber hinaus ist Aeracura die Göttin des Handwerks, der Kreativität und der Künste (handfeste Künste, wie Keramik, Schmiedekunst).

Andere Deutungen sprechen von den bretonischen Wörtern Aer (Schlacht) und cura (besiegen). Die Göttin könnte damit auch eine Beschützerin in Schlachten gewesen sein. Ihre Begleiter sind Wölfin oder Hündin bzw. eine weiße Hirschkuh. Oft wird sie mit Apfelkörben – Attributen der Fruchtbarkeit und Fülle dargestellt.

Sie steht auch für das Erblühen, das Erblühen im Leben und in Verbindung mit der Fruchtbarkeit.

Der Stellenwert und die Verehrung von Aeracura war unter den Menschen sehr groß, so dass diese Göttin im Zuge der Christianisierung nicht einfach abgeschafft werden konnte, sondern sie bekam eine Nachfolgerin. In diesem Fall die Heilige Notburga.

Die Göttin Aeracura hilft also bei allen Anliegen der persönlichen Fruchtbarkeit wie jener der Vegetation und Erde. Da sie selbst zwischen den Welten steht, hat Aeracura viel Verständnis und jede Menge unterstützende Energie für Frauen bei ihren oftmaligen Jonglierakt zwischen verschiedenen Lebenswelten wie Mutterschaft und Beruf.

Aeracura ist immer dort, wo Altes vorübergeht und Neues entstehen soll. Sie steht bei Wandel, Übergängen und dem Wechsel von Lebensumständen aller Art bei. In dieser Funktion fungierte sie  auch als Wegweiserin im täglichen Leben, das einem ständigem Wandel ausgesetzt ist. Dies beginnt bei der Geburt und endet beim Tod – zwei Lebensstadien, die ebenfalls Übergänge darstellen. Aeracura unterstützt, hilft und tröstet.

Um ihre Energie richtig wahr nehmen zu können, ist es gut, anzuerkennen, dass das Leben ständig aus Übergängen besteht: Nichts ist beständiger als das Unbeständige.